"Wir alle haben eine Geschichte zu erzählen"

Oral History: Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern

OH Frauenhaus BernDie Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern wurde 1980 gegründet. 
Sie betreibt heute die Frauenhäuser Bern und Thun-Berner Oberland sowie die Opferhilfeberatungsstellen Lantana und Vista.

Die Gründung der Stiftung ging aus der Neuen Frauenbewegung hervor, sie war ursprünglich basisdemokratisch organisiert.

Zum 40-jährigen Jubiläum der Stiftung im Jahr 2020 wurden Oral History Gespräche mit Politikerinnen, Pionierinnen und heutigen Protagonistinnen geführt. Insgesamt mit 9 Personen. Entstanden sind drei Videos von je ca. anderthalb Stunden.

Die Gespräche wurden professionell auf Video aufgezeichnet, die Inhalte für das Buch "Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt" sowie die gleichnamige Ausstellung weiterverwendet.

Es sind wertvolle Zeitdokumente, die das Wissen bewahren und die Geschichte der Frauenbewegung dokumentieren.

Gesprächsführung und Auswertung: Tanya Karrer, constoria
Koordination: Esther Schönenberger Bloch
Videos: Paul Wirth und Rolf Zimmermann

 

 

< zurück zu "Werke"