"Wir alle haben eine Geschichte zu erzählen"

Jubiläumsbuch "Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt"

Buchcover Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt 40 Jahre Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern

Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt. Das Jubiläumsbuch ist da und kann gekauft werden.

 

Von Tanya Karrer, Mai 2020

Jede zweite Woche stirbt eine Frau durch häusliche Gewalt. Über 400'000 in der Schweiz lebende Frauen hatten Geschlechtsverkehr gegen ihren Willen. Dagegen engagiert sich die Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern seit 40 Jahren. Zum Jubiläum trugen über 14 Frauen zum Buch bei.

Neue Frauenbewegung

Sie berichten von der turbulenten Zeit der Neuen Frauenbewegung, von Widerständen gegen ein Frauenhaus, Fichierungen, aber auch von der Leidenschaft und Motivation, die sie alle verband und viele Unterstützer und Unterstützerinnen mitriss.Sie berichten von der Herausforderung, in einem basisdemokratischen Verein eine Leitungsstruktur zu etablieren für eine unterdessen umfassende Organisation mit zwei Beratungsstellen und zwei Frauenhäusern - allesamt anerkannte Opferhilfeberatungsstellen des Kantons Bern.

Klappentext Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne GewaltEin Tabu: Gewalt an Frauen

Sie sinnieren über Sicherheit, die Arbeit in einem gefährlichen Bereich, undichte Dächer und das liebe Geld. Hoch pokerte Grossrätin Verena Kauert-Löffel, als es auf dem politischen Parkett um das Frauenhaus und die Beratungsstelle in Thun ging.
Wer in diesem Buch allerdings schweigt, das sind die von Gewalt betroffenen Frauen. Aus Sicherheitsgründen, und weil es noch immer ein Tabu ist, über häusliche und sexuelle Gewalt zu sprechen.
Das Tabu muss gebrochen werden. Darin sind sich Bundesrätin Karin Keller-Sutter, Sophie Achermann von Alliance f und Synodalrätin Claudia Hubacher einig, wenn sie einen Blick in die Kristallkugel werfen. Werden wir dereinst in einer gewaltfreien Gesellschaft leben?

Kaufen Sie das Buch!

Das Buch kann beim Verlag edition W. by Weblaw gekauft werden. Paperback, 144 Seiten. CHF 25.00

Danke!

Es freut mich sehr, durfte ich im Auftrag der Stiftung all diese Gespräche führen, in die Archive steigen und die Texte verfassen.
Ein grosses Dankeschön geht an alle Mitwirkenden: Esther Schönenberger-Bloch, Marlies Haller, Leena Hässig Ramming, Marianne Hammer-Feldges, Joy Matter, Verena Kauert-Löffel, Kathrin Reichenbach, Christine Meier, Madeleine Pfander-Loder, Stefanie Ulrich, Karin Keller-Sutter, Claudia Hubacher, Sophie Achermann, Judith Zaugg, Eva Zurbriggen, Alice Blumer, Christina Eberle u.v.m.

Vernissage auf Youtube

Wegen Corona mussten die Vernissage und die Jubiläums-Ausstellung verschoben werden. Am 16. Juni 2020 fand deshalb ein Vernissage Talk online mit Verlegerin Sarah Montani, der Präsidentin der Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern Leena Hässig Ramming und der Buch-Autorin Tanya Karrer statt. Hier können Sie das Gespräch über eine Vision einer Gesellschaft ohne Gewalt nachschauen:

Video Feuer und Flamme Vision einer Gesellschaft ohne Gewalt

Siehe auch: 
Oral History Projekt "Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt". Mehr Info...
Zur Entstehung des Buchs "Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt". Mehr Info...

 

Die Autorin
Tanya Karrer – Expertin für Jubiläen, Geschichte und Geschichten. Inhaberin und Geschäftsführerin von constoria.ch